Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können.

Auf dieser Seite können Sie jederzeit Cookies freigeben oder sperren. Das Ausschalten einzelner Cookie-Funktionen kann zu Einschränkungen in der Nutzung des Portals führen.

Cookie-Auswahl und -zugriffe:

Sitzungs-ID für die Dauer der Sitzung merken

Authentifizierung für den Mitgliederbereich, „Eingeloggt bleiben” merken

Auswahl der Portalsprache

In Formularen und im Redaktionssystem eingegebene Daten zwischenspeichern

Warenkorb-Informationen merken

Ausgewählte Sprache und Region merken

Voreinstellungen merken

Sitzungsverlauf und Zeitdauer pro besuchter Seite merken

Informationen zur IP-Adresse merken

Datenqualität der statistischen Auswertungen erhöhen

Verbindungsaufbau zu sozialen Netzwerken erlauben

Persönliche Einstellungen von Nichtmitgliedern merken

Badminton
Badminton
Badminton
kein Bild vorhanden
Wegener, Jens
Aktuelle Informationen
18.10.2019
Chronik der Sparte Badminton

Als am 01. Mai 1983 unser Gemeinde-Sportzentrum eingeweiht wurde, fanden sich einige Hobbyspieler um Hans-Jürgen Rothe zusammen, um dienstags und donnerstags Federball bzw. Badminton zu trainieren. Unsere Sparte wurde am 01. November 1983 gegründet. Der Spartenvorstand setzte sich wie folgt zusammen:

  • Spartenleiter: Hans-Jürgen Rothe
  • Stellvertreter und Schriftführer: Hans-Jürgen Grußendorf
  • Kassenwart: Harald Werner

Am 04. Februar 1984 trat der VfL Rötgesbüttel mit der Sparte Badminton dem NBV (Niedersächsischer-Bandminton-Verband) bei. Der Punktspielbetrieb begann in der Saison 1984/1985. Die Mannschaft belegte den letzten Tabellenplatz mit 1:31 Punkten. Das sollte sich allerdings bald ändern. Um einen Trainer bezahlen zu können, hat die Sparte Badminton in den Jahren 1984 bis 1986 drei Silvesterfeiern ausgerichtet. Von dem Erlös wurde ein Trainer engagiert. Der erste Trainer war Uwe Eckhoff vom BVG Gifhorn. Es folgten Peter Stahl von Blau-Gelb Braunschweig und Gabor Polonyi von Comet Braunschweig. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Wir hatten mittlerweile 2 Mannschaften, die aktiv am Punktspielbetrieb teilnahmen. Mit der ersten Mannschaft ist man bis zur Bezirksklasse durchgestartet. Im VfL Rötgesbüttel war das für alle Sparten die höchste Spielklasse. Die erfolgreichsten Jahre hatte die Abteilung Mitte der 90iger Jahre. Mit den Spielern Thomas Müller, Michael Teske und den Spielerinnen Brunhild Schulz und Svenja Göhlich wurde die Mannschaft 1990 Kreispokalsieger. Bei verschiedenen Turnieren wie „Gifhorner Heide-Cup”, „Welfenpokal”, „Peiner Eulen-Cup” und das „Papenteich-Pokalturnier” belegte der VfL immer vordere Plätze. Mit dem TSV Meine schloß man sich zu einer Jugendspielgemeinschaft zusammen. Mangelde Trainingsbeteiligung der Jugendlichen, besonders im Sommer, führte leider dazu, dass die JSG wieder aufgelöst wurde.

In unserer Sparte waren auch mehrere internationale Spieler aktiv:

  • Budhy Boestamy, Indonesien
  • Graham Roberts, England
  • Sangaran Rajendran, Sri Lanka

In der Saison 1994 – 1995 stieg unsere 2. Mannschaft in die 1. Kreisklasse auf. Der Sieg wurde mit einem Galamenue im Gourmetrestaurant „Le Cochon” in Wolfsburg ausgiebig gefeiert. An diesem Abend haben viele das erste Mal in ihrem Leben Weinbergschnecken in Knoblauchsauce gegessen. Der Preis für das Menue kostete ab 6 Personen 49,00 DM pro Person.

Leider haben viele aktive Spieler aus gesundheitlichen oder privaten Gründen nicht mehr am Punktspielbetrieb teilnehmen können, so dass wir ab 1997 nur noch mit einer Mannschaft am Punktspielbetrieb teilnehmen konnten. Die Spielerdecke ist noch dünner geworden, so dass wir seit 2004 eine Spielgemeinschaft mit dem MTV Isenbüttel und TSV Ehmen eingegangen sind. Hier sind drei Punktspielmannschaften gemeldet:

  • 1. Mannschaft – Bezirksliga
  • 2. Mannschaft – Bezirksklasse
  • 3. Mannschaft – 1. Kreisklasse

Seit 1988 gibt es auch eine Hobby-Spielgruppe, welche sich immer am Donnerstagnachmittag trifft.

Die Abteilung Badminton unternahm in den letzten 25 Jahren neben dem Spielbetrieb sehr viele andere Aktivitäten, die der Gemeinschaft sehr förderlich waren. In den Wintermonaten findet jährlich eine Bosseltour statt. Zweimal bosselte man mit den Profis vom Oldenburger Turner Bund (OTB). Hier heißt das „die Kohlfahrt”. Immer am 1. Mai startet eine Radtour zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten im Kreis Gifhorn. Alle zwei bis drei Jahre organisiert man einen Tagesausflug wie zum Beispiel Radwandern in der Heide mit anschließender Paddeltour auf der Oertze, Weserfloßfahrt in Ziegenhagen, Fahrt zum Fischmarkt nach Hamburg mit Besuch der Speicherstadt, Wattwanderung von Cuxhaven zur Insel Neuwerk, Robin Hood-Erlebnistag in Bad Bodenteich. Unsere Sparte beteiligte sich an allen 10 Bettenrennen in Rötgesbüttel. Es wurden immer sehr kreative Betten gebaut und es wurden gute Platzierungen auf dem Parcour erzielt. Seit 2 Jahren bietet die Sparte am Sportwochenende auch die neue Sportart „Speedminton” und kann im Freien gespielt werden.

In der Jahreshauptversammlung des VfL Rötgesbüttelwurde Brunhild Schulz als Sportlerin des Jahres 2003 ausgezeichnet.

Am 01. November 2008 bestand die Sparte Badminton 25 Jahre.

18.10.2019
Badminton und seine Geschichte

Im 17. Jahrhundert gab es schon Rückschlagspiele mit gefiederten Bällen. In Mittel- und Südamerika spielten die Indianer das Spiel mit dem Namen „Indiacaspiel”. Die Briten brachten das Federballspiel aus Indien nach Europa. Den Namen „Badminton” hat der Wettkampsport von dem in der Grafschaft Gloucestershire gelegenen Landsitz „Badminton House” des Duke of Beaufort erhalten, wo es als Mitbringsel aus den asiatischen Kolonien gespielt wurde.

Schon 1889 fanden die ersten „All England Championship” statt. Für den Badmintonanhänger hat das den gleichen Stellenwert wie das Wimbledon-Tennisturnier. Die Engländerin Gillian Gilks war die erfolgreichste Badmintonspielerin aller Zeiten mit über 600 Titeln.

Die erfolgreichsten Nationen in Europa waren England, Dänemark, und Schweden. Heute kommen die besten Spieler und Spielerinnen fast alle aus Asien (Indonesien, Japan, Korea und Malaysia). Absolute Weltspitze sind die Chinesen. Spieler und Spielerinnen, die in China als drittklassig eingestuft werden, spielen in Deutschland in der 1. und 2. Bundesliga. Der beste und erfolgreichste Badmintonverein unserer Region ist der BVG Gifhorn. Der BVG spielt schon seit mehreren Jahren in der 2. Bundesliga und wäre im letzten Jahr fast aufgestiegen. Eine Wettkampfmannschaft besteht aus 4 männlichen und 2 weiblichen Personen.

Der Unterschied zwischen Federball und Badminton ist, dass beim Federball kooperativ mit möglichst vielen Ballwechseln gespielt wird. Beim Badminton wird konkurrierend gespielt, d.h. der Gegner soll den Ball nicht erreichen können.

Logo
Aktivitäts-Historie
Rötgesbüttel, DE